Ist Ihnen aufgefallen, dass pflanzliche Milch in Supermärkten und Reformhäusern anscheinend überall zu finden ist? An einigen Stellen übersteigen die angebotenen alternativen Milchmarken die für Milchprodukte!Ist irgendetwas davon gut für dich oder deine Kinder? Nach welchen Dingen sollten Sie suchen, wenn Sie Milch nicht vertragen und sie zu Hause verwenden möchten?
Was ist pflanzliche Milch?

Milch auf pflanzlicher Basis ist in der Getränkeindustrie ein sehr lose definierter Begriff. Tatsächlich ist es so locker, dass die Milchindustrie bei der FDA eine Petition eingereicht hat, wonach pflanzliche Getränke überhaupt nicht als „Milch“ bezeichnet werden dürfen. Die Iowa Farm Bureau Federation (IFBF) beschreibt es so:

Die Anzahl pflanzlicher Produkte, die auf dem Etikett Milchnamen verwenden, hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. … Das Fehlen von FDA-Maßnahmen hat dazu geführt, dass auf dem Markt alles schief geht. (1)

Vegane Milch ist also im Wesentlichen jede weißliche Flüssigkeit, die als Ersatz für Milch verwendet werden kann. Der Kilometerstand ist von Marke zu Marke sehr unterschiedlich. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass eine bestimmte Kuhmilchalternative die Nährstoffe in echter Milch überhaupt nicht nachahmt!

Zu den beliebtesten, denen ich regelmäßig begegne, gehören:

Kokosmilch
Reismilch
Mandelmilch
Cashewmilch
Hafermilch
Soja Milch
Erbsenmilch

Einige Marken enthalten eine Mischung aus verschiedenen pflanzlichen Proteinen, um ihre „Milch“ herzustellen. Suja verwendet zum Beispiel Erbsenprotein, Sonnenblumenbutter und Leinsamen. Andere enthalten eine Mischung aus Soja und Reis und so weiter.
Warum so viele Marken?

Die Gründe für diese Marktexplosion sind zweierlei.

Erstens erkennen immer mehr Menschen, dass sie kommerziell verarbeitete Milchprodukte einfach nicht tolerieren können.

Die hohe Wärmebehandlung führt in vielen Fällen zu einer Ultrapasteurisierungstemperatur (UHT) (135 ° C / 275 ° F), die deutlich über dem Siedepunkt von Wasser (100 ° C / 212 ° F) liegt.

Durch 2-5 Sekunden langes Anwenden dieser hohen Hitze denaturieren die Milchproteine ​​vollständig und machen sie allergisch. Natürlich werden auch alle Enzyme zerstört. Vor allem Lactase, die für die Verdauung der Lactose notwendig ist.Mit anderen Worten, wenn Sie keinen eisernen Magen haben, viel Glück beim Verdauen dieses Zeug!

Bio-Milch ist in der Tat das Schlimmste und wird mit größerer Wahrscheinlichkeit von UHT verarbeitet! Die meisten der milchempfindlichen Menschen, die ich kenne, können auch mit minimal verarbeiteter, pasteurisierter und nicht homogenisierter Milch nicht viel besser.

Der zweite Grund für die wachsende Beliebtheit von Kuhmilchalternativen ist die öffentliche Wahrnehmung – obwohl es sich um einen Mythos handelt -, dass das Essen von meistens oder nur Pflanzen der Weg zu einer optimalen Gesundheit ist.
Sollten Sie pflanzliche Milch trinken?

Lassen Sie mich zunächst klarstellen, dass ich nichts gegen pflanzliche Milch habe!

Sie sind eine wichtige und notwendige Getränkemöglichkeit angesichts der großen Zahl von Menschen, die heute eine echte Milchallergie haben oder keinen Zugang zu leicht verdaulicher, sauberer, mit Gras gefütterter Rohmilch haben.

Daher füllen hochwertige Milchersatzprodukte eine dringend benötigte Lücke, da kommerziell verarbeitete Milchprodukte in der Ernährung so problematisch sind.

Die eigentliche Frage ist also, ob kommerzielle Milchmarken auf pflanzlicher Basis trinkbar sind.

Wenn Sie einen Milchersatz trinken möchten, MÜSSEN Sie diesen nach meinen Recherchen unbedingt selbst herstellen (dieser Artikel enthält mehrere pflanzliche Milchrezepte, die Sie ausprobieren sollten).

Die kommerziellen Angebote sind einfach zu gefährlich, um sie regelmäßig zu konsumieren. Hier ist der Grund.
4 Gründe, warum Handelsmarken unsicher sind

Der erste Grund, auf kommerzielle pflanzliche Milchmarken zu verzichten, ist die Vermeidung von synthetischen Vitaminen. Am schlimmsten sind Vitamin A-Palmitat und Vitamin D2 (veganes Vitamin D).

Die Organic Consumers Association warnt davor, dass isolierte Vitamine, wie sie synthetisch hergestellt und in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet oder Lebensmitteln zugesetzt werden, vom Körper nicht auf die gleiche Weise wie natürliche Varianten erkannt oder metabolisiert werden können. Wenn sie wie synthetische A / D fettlöslich sind, können sie sich im Körper ansammeln und eine toxische Situation hervorrufen. (2)

Der zweite Grund, auf kommerzielle Milchersatzprodukte zu verzichten, sind die Zusatzstoffe. Hersteller fügen üblicherweise Gummi wie Guar und Gellen sowie andere Substanzen hinzu, um dem Getränkekörper eine milchähnliche Konsistenz zu verleihen. Es ist jedoch keine gute Idee, sie regelmäßig zu konsumieren.

Hinweis: Einige dieser Zusatzstoffe wie Carrageen sind auch in Bio-Marken erlaubt!

Der dritte Grund, alternative Milchprodukte aus dem Laden zu streichen, ist der zugesetzte Zucker. Die meisten von mir geprüften Marken enthalten 8 oder mehr Gramm Süßstoff pro Portion. Es gibt einige Optionen, die zuckerarm oder völlig ungesüßt sind, aber letztendlich sollten diese auch aus dem vierten und letzten Grund vermieden werden.
Das schmutzige kleine Geheimnis über kommerzielle Milchersatzprodukte

Nehmen wir an, Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht und eine Milchmarke auf pflanzlicher Basis gefunden, die weder Zucker noch Zusatzstoffe oder synthetische Vitamine enthält.Das ist zwar großartig und sicherlich besser als die große Mehrheit der hier angebotenen Optionen, aber ich würde Sie ermutigen, es immer noch nicht zu kaufen!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here