Wir denken, wir sind nur vorübergehende Reflexionen, die wir im Spiegel sehen. Wir sehen unser Spiegelbild manchmal als alt, manchmal mit Gewicht und manchmal ohne Gesicht. Woher kommt diese Blindheit für uns selbst? Wie können wir mit der Person, die wir im Spiegel sehen, Frieden schließen? Komm, lass uns eine Reise hinter die Spiegel unternehmen, um diese Frage zu beantworten.

Manchmal fragen wir uns, wie andere uns so sehr sehen, dass wir in ihre Körper eindringen wollen. Jeden Morgen stellen wir im Badezimmerspiegel Augenkontakt mit der Person her, die wir auf dieser Welt am meisten sehen. Aber wenn wir uns unsere Fotos ansehen, scheinen uns die Männer oder Frauen dort fremd zu sein. Oder wenn wir uns in einem Video anschauen, sind uns die Mimik, Mimik, der Klang, den wir in uns hören, fremd. Warum können wir uns nicht so klar sehen, wie wir sind? Laut dem Psychoanalytiker Juan David Nasio, der sich mit der Wahrnehmung von Körperbildern befasst hat, ist das, was wir im Spiegel sehen, eine verzerrte Reflexion unserer Emotionen, unserer Kindheitserinnerungen und der Vorstellungen anderer über unser äußeres Erscheinungsbild.

Dies schafft eine Trennung zwischen dem Subjektiven und dem Objektiven, zwischen dem Fleisch und dem Knochen und den Wahnvorstellungen uns selbst gegenüber. Diese Trennung hat negative Auswirkungen auf uns. Manchmal konzentrieren wir uns im Spiegel nur auf unsere Fehler, manchmal sind wir von unseren Nicht-Fehlern besessen. Um mit uns und unserem Körper Frieden zu schließen, ist es oft notwendig, zur Quelle dieser Wahnvorstellungen zu gehen. Reflexion der Sinne Die Quelle unserer Gedanken über uns selbst ist nicht nur unser Sehsinn. Es ist das Ergebnis unserer fünf Sinne. Die Ideen, die wir in unseren Köpfen entwickeln, und unsere verzerrten Gedanken über die Ideen anderer beeinflussen auch unsere Gefühle und Gedanken über uns. Unser persönliches Bild von drei Dimensionen, Gefühlen, Emotionen und Wahnvorstellungen ist eng mit unserer Vergangenheit verbunden.

Nasio empfiehlt, dass wir diese kleine Übung machen, um den Begriff „Körperbildwahrnehmung“ zu verstehen: „Schließen Sie jeden Tag Ihre Augen und stellen Sie sich vor, Sie betrachten Ihr Spiegelbild im Spiegel. Wie siehst du dich Kräftig oder müde? Lebhaft oder träge? “Diese Übung hilft uns zu verstehen, dass unser Gesichtsausdruck nicht jeden Aspekt unserer Reflexion erklärt.

Der Psychoanalytiker Nasio weist darauf hin, dass der Fötus alles, was er fühlt, durch sein Spiegelbild im Kopf wahrnimmt und sich seiner Selbstreflexion langsam bewusst wird. Wenn wir Erwachsene sind, sind die Vorstellungen, die wir über uns selbst haben, die gesamte Menge an Emotionen, die sich über viele Jahre angesammelt haben. Dies sind die Gefühle der Zugehörigkeit, eine warme Umarmung, manchmal beruhigt von jemandem, und manchmal schwere Wunden. Die Erfahrungen der Vergangenheit sind die Ereignisse, durch die wir Spuren hinterlassen und eine entscheidende Rolle in unserer Beziehung zu uns selbst spielen. Deshalb, Fikirler Unsere unbewussten Vorstellungen von unserem Körper sind das Ergebnis einer Erinnerung, sagt Nasio. „Tatsächlich sehen wir uns im Spiegel nicht durch unsere eigenen Augen, sondern durch die Augen derer, die uns lieben oder die uns schlecht behandeln. Denn auch das schöne Mädchen darf sich nicht schön im Spiegel sehen.

Diese Reflexion ist subjektiver Natur, dh sie wurde nicht mit einem objektiven Auge analysiert. Es wird sowohl von unseren Emotionen als auch vom Denken anderer über uns geprägt. „Obwohl diese Reflexion die Grundlage unseres Wesens ist, ist sie irreführend. Ak Auch wenn wir diese Tatsache kennen, bleibt unser äußeres Erscheinungsbild für uns wichtig, da unser Körper das wichtigste Instrument ist, das wir für den Ausdruck unserer Persönlichkeit verwenden, obwohl wir ihn beseitigen wollen. Einzigartige Reflexion: Unser Gesicht Obwohl wir für all unsere Reflexionen, die wir im Spiegel sehen, empfindlich sind, ist unser Gesicht der verletzlichste Teil unseres Körpers, der uns einfängt. Io Unser Gesicht ist der einzigartigste Teil unseres Körpers, von den Augen bis zur Nase. Vor allem drücken wir hier unsere Gefühle aus, unser Unterbewusstsein, unsere menschliche Seite, alles. “ Die Möglichkeit, dass etwas mit unseren Gesichtern passiert, macht uns mehr Angst als jeder andere Ort in unserem Körper. Denn für viele von uns ist die Deformation, die auf unserem Gesicht auftreten kann, gleichbedeutend mit dem Verschwinden.

Das Detail, das wir verpasst haben Wir hatten Operationen und haben unterschiedliche Ansichten. Egal wie sehr wir uns bemühen, Orte zu wechseln, die wir nicht mögen, und uns selbst schöner zu sehen, wir vermissen ein wichtiges Detail. Io Unser Körper drückt sich weiterhin auf irgendeine Weise aus; obwohl wir versuchen, es auf verschiedene Arten zu verbergen. “ Unsere Mimik, Mimik, Reaktion auf unsere Ereignisse und unser Tonfall sind alles Dinge. Unsere Umgebung, die diese Hinweise sammelt, kennzeichnet unsere Persönlichkeit, unangenehme Erfahrungen, Sorgen und Freuden mit den Formen, die unser Körper annimmt, und macht so Eindrücke über uns und schafft ein Bild in ihren Köpfen. Io Wenn wir uns nicht gut fühlen, sind wir nicht an unseren Gefühlen interessiert, wir sind daran interessiert, unsere Haltung zu korrigieren, sagt Nasio.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here