Wenn ein Chakra oder ein Rad der Energie stecken bleibt, kann es hilfreich sein, das Prana (Energie) durch Bewegung freizusetzen. Yoga-Haltungen sind eine großartige Möglichkeit, abgestandene oder festsitzende Energie aus dem Körper zu entfernen, da sie durch Posen und den Atem frische, vitale Energie wieder einladen.

Hier sind die besten Asanas zur Wiederherstellung des Chakra-Gleichgewichts, von denen jede den sieben Hauptchakren entspricht.
Chakra-ausgleichende Yoga-Posen

Krieger I
Gebundene Winkelhaltung
Bootshaltung
Kamelhaltung
Fischhaltung
Kinderhaltung
Kopfstand

Es sollte beachtet werden, dass dies nicht die einzigen Posen sind, die helfen können, Ihre Chakren auszugleichen. In der Tat haben einige der Chakren viele Stellungen, um das Energiezentrum zu aktivieren oder auszugleichen. Daher wird empfohlen, dass Sie alle ausprobieren und regelmäßig üben, um herauszufinden, was für Sie funktioniert.


Um dein erstes Chakra (Muladhara) auszugleichen: Krieger I

Virabhadrasana I oder Krieger I ist eine großartige Pose für das erste Chakra. Es verbindet dich mit der Erde und gibt dir ein starkes Fundament in den Füßen. Mit dem Wurzel-Chakra an der Basis der Wirbelsäule im Becken erhalten die Hüften in dieser Haltung eine schöne Dehnung, wodurch abgestandene Energie freigesetzt wird.

Zweites Chakra (Svadhisthana): Bound Angle Pose

Baddha Konasana (gebundene Winkelhaltung) ist geeignet, um das Sakralchakra auszugleichen. Dieser Hip Opener lenkt erneut die Aufmerksamkeit auf die Beckenregion, in der dieses Chakra eng an Muladhara anliegt. Das Dehnen der Leistengegend hilft, Spannungen im Sitz des Svadishtana zu lösen.

Drittes Chakra (Manipura): Bootshaltung

Navasana oder Bootspose hilft, das dritte Chakra zu stimulieren. Diese Haltung, die sich im Solarplexus befindet, aktiviert das Feuer der Manipura und verbindet uns mit unserem Zentrum.

Viertes Chakra (Anahata): Kamelhaltung

Ustrasana oder Kamelhaltung öffnet unser Herzzentrum. Wir schützen oft unsere Herzen und schließen sie gegen Verwundbarkeit aus, was unsere Erfahrungen einschränken kann. Wenn wir unsere Herzen offenbaren, können wir mehr Liebe einladen und mehr Liebe ausstrahlen und so Anahata ausbalancieren.

Fünftes Chakra (Vishudha): Fischhaltung

Matsyasna oder Fischhaltung gibt unser Kehlchakra frei. Wenn wir unsere Kehlen ausstrecken, können wir uns durch unsere einzigartigen Stimmen frei ausdrücken.

Sechstes Chakra (Ajna): Kinderhaltung

Die Haltung des Kindes verbindet das Chakra des dritten Auges mit dem Boden und stimuliert unser Intuitionszentrum. Indem wir Ajna physisch aktivieren und bewusst machen, können wir möglicherweise auf unsere große innere Weisheit zugreifen. Sie können auch Ihre Faust unter Ihr drittes Auge stapeln, um mehr Stimulation zu erhalten.

Siebtes Chakra (Sahasrara): Kopfstand

Sirsasana oder Kopfstand aktiviert unser Kronenchakra, indem er Druck auf unsere Kopfoberseiten ausübt. Das siebte Chakra ist das Tor zum universellen Bewusstsein, und wenn wir angeregt werden, lenken wir die Aufmerksamkeit auf diesen Bereich und können uns mit unserem höheren Selbst verbinden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here